Concerts


Oktober 2018

 

Das nächste Konzert in Füssen nimmt konkrete Formen an. Als dritte Band konnte Soapbox Radio engagiert werden. 

 

 


November 2018

 

Unsere Mini-Tour Anfang November befindet sich in konkreter Planung. Bis jetzt ist schon mal sicher, dass wir am Freitag, den 2. November im Jibis in Villach aufschlagen werden.

Gerne erinnern wir uns an unseren Gig vom letzten Jahr und freuen uns, dort wieder Willkommen zu sein.

Am 3. November sind wir im Nest in Ebbs/Kufstein, kurz hinter oder vor der Grenze, je nachdem aus welcher Sicht man es sehen will. 



 

 

 

 

Am Freitag den 7. Dezember spielen wir mit unseren Freunden von Artifex in der Waldstraße 4 in Huglfing. Als neuer Kesselmeister bei Artifex darf unser guter Freund Tobi, Ex-Höllenbriada, begrüßt werden. Wenn da die Bude in Huglfing nicht voll wird...

 


 

 

 

Das sich der Andrang bei hochsommerlichsten Temperaturen um 19 Uhr noch etwas in Grenzen halten sollte, war abzusehen. Bewaffnet mit Handtuch und Sonnenbrille haben wir einen netten Gig abgezogen, auch wenn der Hauptteil des Publikums sich erst zu den später auftretenden Bands vor den Bühnen versammelte. Alles in Allem ein rundum gelungenes Open air mit mega-sympatischen Flair und Organisation. Wir sind froh und stolz darauf, ein Teil des Soundfeld-Festivals gewesen zu sein. Beste Versorgung, geiles Essen und gute Stimmung, so geht Festival. Viele Grüße an alle Bands, Organisatoren, Arbeiter, Veranstaltter usw., Grüße auch an die Jungs auf der Couch vor der Bühne, danke für Eure Unterstützung vor allem an Le Lene aus Italien, unbedingt mal anchecken. 

 

 

Nähere Infos unter:

  

www.soundfeld-festival.de


 Was für eine geile Veranstaltung. Nachdem es fast die ganze Woche geregnet hatte, kam pünktlich zum Freitag die Sonne raus und alles wurde gut. Technik und Versorgung der Bands vom Allerfeinsten,

 was das gesamte Tunix-Team hier alljährlich auf die Beine stellt ist ganz großes Kino. Wir sind ja noch nie irgendwo schlecht behandelt worden, aber diese Rundum-Wohlfühl-Versorgung in jeglicher Hinsicht war absolute Spitzenklasse. Eine Stunde Spielzeit fast zur Primetime taten ein übriges um diesen Auftritt zu einem Highlight unseres bisherigen Schaffens werden zu lassen.

Nähere Infos unter:

www.tunix.de




Samstag, 7. April 2018

 

Auch im Nachhinein sind wir sehr froh, den Gig so durchgezogen zu haben, wie wir es haben tun müssen. Nachdem wieder Mal der Grippevirus zur Unzeit über uns hereingefallen ist, konnten wir in einer Nacht und Nebelaktion unseren Freund, Gönner und Edelfan Peter Blome dazu bewegen mit einem Notfallprogram (siehe oben) die Bühne zu entern. Eine halbe Stunde beim Soundcheck hat genügt, um drei Songs gesangsmäßig einzutüten. Weitere drei Songs teilten sich hauptsächlich Claus und Oli so dass wenigstens ein kurzes Rumpfset zur Darbietung kam. Die Resonanzen beim zahlreichen Publikum hätten nicht besser ausfallen können und auch einige Musikerkollegen zollten uns Respekt, wohl vor allem dem Mut, mit ohne Proben und einem Gastsänger aufzutreten. Es wäre auch zu schade gewesen, diesen tollen Event vor vollem Haus abzusagen, nachdem Max mit seiner Mannschaft um Artifex herum ganze Arbeit geleistet hatten und eine Mörderanlage und eine tolle Bühnenpräsentation auf die Beine gestellt haben. Vielen Dank an alle Helfer.

 


Februar 2018

 

Vor der Apotheke nicht gekotzt aber (fast) in die Hose geschissen: Eine Metapher die an diesem Tag zutrifft: Die Gelegenheit, im Münchner Backstage vor einer internationalen Band, in diesem Fall die aus Leeds/England stammenden Dinosaur Pile-up, auftreten zu dürfen, hat nicht sollen sein.Bis kurz nach dem Soundcheck war noch alles Bestens, beim anschließenden (sehr guten) Abendessen war es unserem Sangesmeister Flo dann schon nicht mehr ganz so blümerant. Zu diesem Zeitpunkt dachten wir uns noch nichts Schlimmes, wurden aber innerhalb der nächsten Stunde eines Besseren belehrt. Grippeanfall mit Schüttelfrost und Kreislaufproblemen machten einen Auftritt absolut unmöglich. Schweren Herzens mussten wir den Auftritt kurz vor dem eigentlichen Beginn canceln. Der Club war bis dahin schon gut gefüllt, die ersten CD's schon verkauft, es hätte sicherlich ein schöner Abend werden können. Uns bleibt nichts anderes Übrig, uns bei allen Zuschauern, den Organisatoren vom Backstage und natürlich auch bei den Dinsaurs zu entschuldigen. Die größtmöglich Angeschissenen sind wir natürlich wir selbst. Aber wie sagt man so schön, "shit happens", das Leben geht weiter.

Februar 2018

 

Immer wieder ein Vergnügen, im Buchloer Ortsteil Lindenberg bei den Jungs und Betreibern des Hirsch aufzuschlagen. Trotz überschaubarer Kulisse ein netter Abend. Crossplane aus Essen sind nicht nur absolut nette Partner für einen gemeinsamen Gig, sondern entpuppten sich auch noch als ganz große Entertainer, die die Anwesenden vor und auch auf die Bühne lockten. Ganz großes Kino, inklusive großem Hallo und Gruppenfoto mit Bands und Veranstalter.

 

 

 

 

 

 

 

 

März 2018

 

Friday Madness im Herzen von München, im altehrwürdigen 8Below. Drei Bands bei einer etablierten Veranstaltung im Zentrum von München, das hörte sich gut  an und war dann auch gut. Rosco stellten ihre neueste CD vor und wir zockten quasi im Sandwich zwischen Bullhead und Rosco. Ein guter und routinierter Gig für uns unter besten Bedingungen, die Techniker des 8Below haben ganze Arbeit geleistet und einen sauberen Sound in den Club gezaubert. Die Livepremiere von champagne on the rocks konnte endlich stattfinden und wir konnten uns über mangelnde Unterstützung nicht beklagen, ein paar alte Bekannte haben auch vorbeigeschaut und somit war es für uns ein gelungener Abend, der bei der einen oder anderen Kanne Bier irgendwann in der Früh ausgeklungen ist.



November 2017

Ein Konzert in einem wunderbaren Ambiente mit unseren Spezln von den Höllenbriadan. Das  Gasthaus zum Kapitel in Wiggensbach bei Kempten war leider nur sehr mäßig besucht. Wie wir 

uns sagen haben lassen, sind die Veranstaltungen mit Coverbands sehr gut besucht. Handgemachte, eigene Mucke interessiert die Leute dann anscheinend doch eher weniger, wenn man den Besucheranzahl als Gradmesser nehmen darf. Sehr schade, denn die Organisation, das ganze Ambiente und die Gastfreundschaft des gesamten Team waren wirklich toll. Wenigsten haben wir eine nette Liveaufnahme von "elisabeth dane" aus Wiggensbach mitgebracht, welches wir sicherlich in Kürze noch auf YouTube stellen werden.

 

 Dezember 2017

Ein gelungener Abend in einer zuschauermäßig sehr gut gefüllten Weyhalla. Ein super gemütliche  Livekneipe mit bester Bewirtschaftung. Ein bißchen Skuril war doch der erste Eindruck, der durch die Hintertüre direkt in die angrenzende Turn- und Sporthalle

führte, geil. Die beiden sympatischen Bands, die wir begleiten durften, das Publikum und natürlich wir hochselbst haben einen unterhaltsamen und schönen Konzertabend kreiert.

Da weiß man wieder, wofür man Live spielt. Mit diesen beiden Bands, wenn auch musikalisch doch sehr verschieden, werden wir bestimmt nicht das letzte Mal die Bühne geteilt haben.




Unser Torstart führte uns gute 500 Meilen Südöstlich nach Graz. Das Kulturzentrum Explosiv trägt seinen Namen absolut zurecht, wartet es doch mit toller Organisation, Technik und fachkundigem Personal auf. Ergänzend dazu durften wir die Clubeigenen Übernachtungs-möglichkeiten inkl. Duschen nutzen. Die sympathische Vorband Nice Try setzt sich ausschließlich aus Bürokollegen zusammen, die in Ihrer Freizeit Coverrock/pop machen. Geil. Abgerundet wurde alles durch ein spontanes Frühstück bei Alice und Gernot, seines Zeichens Vorstand des Organisations e.V., wenn man das so sagen kann. Vielen herzlichen Dank für Alles und auf ein baldiges Wiedersehen.

Weiter gings am nächsten Morgen knappe 200 km weiter nach Villach in eine coole Biberkneipe namens Jibis

Manche Gäste haben es wirklich geschafft, schon bei unserer Ankunft um 10 Uhr morgens am Tresen zu sitzen, um in der Nacht um 24.00 Uhr immer noch anwesend zu sein. Ein schönes Konzert, dessen Erfolg wir eigentlich erst nach dem Abklippen unserer Kabel ermessen konnten. Nämlich erst dann kam das an-wesende Publikum in Form von vier Jungen Damen auf uns zu und verlangte nach Zugaben. Alles wieder angestöpselt und, in alkoholtechnisch nicht mehr ganz einwandfreiem Zustand, noch ein paar Liedchen unters Volk gebracht. Danke und Grüße an alle, die uns in Villach über den Weg gelaufen sind und natürlich an die Inhaber des JiBis, die für Kost und Logis gesorgt haben. Danke, Danke.

 

 

Am dritten und letzten Tag ging  es zu Mario und seinem Jellyfish unter den Innsbrucker Viaduktbögen. Kleine aber geile Location, diesmal nur leider mit zu wenig Besuchern gesegnet. Unsere Freunde von Beeswax, siehe Foto unten, aus Krün waren mit von der Partie und zusammen haben wir einen netten Konzertabend verbracht.  Nachdem wir erst circa Mitternacht auf der Bühne standen, waren wir dann gegen 3 Uhr Nacht auf der Piste Richtung Heimat um gegen 6 Uhr früh, manche auch später, in die Betten zu fliegen. 

 

Geil wars, mal schauen, wann wir so einen Trip wieder auf die Beine stellen können.




 

 

 

September 2017

 

Trotz Wiesnzeit und Konkurrenzkonzert in Huglfing war unser Konzertabend mit den Roughies nicht schlecht besucht. Andi von den Rough Diamonds hat uns, und natürlich auch seiner eigenen Band, eine monstermäßige Anlage kredenzt. Die Voraussetzungen für ein dann gelungenes Konzert waren also gegeben. Stimmung super, unsere neuen Songs haben sich nahtlos  ins Programm eingefügt und der Tanzfaktor war auf jeden Fall vorhanden. Gerne wieder.


Wir fingen das Jahr 2017 so an, wie wir das Alte aufgehört haben. Mit einem Livegig. Herzlichen Dank allen, die sich am Freitag in die wundervolle Waldstraße Huglfing gewagt haben, trotz bis zu -23°C Aussentemperatur! Angesichts der Umstände haben wir auch vollstes Verständnis für alle, die lieber am heimischen Kachelofen sitzen geblieben sind. Wir haben uns jedenfalls sehr (!) über ein gut besuchtes Konzert gefreut. So geil, wie ihr Stimmung gemacht habt. Ganz herzlichen Dank auch an Emaira, die uns mit tollen Singer- / Songwriterkompositionen und Interpretationen toll eingestimmt hat. 

Als ersten internationalen Gig haben wir unsere Fühler ins benachbarte Österreich ausgestreckt  und sind in der Jellyfish-Music-Bar gelandet. Als Hauptact oder Headliner, wie man will, haben uns die Garmischer Noopinion ins Tiroler Land begleitet. Trotz heftigstem Schneetreiben Ende April haben wir es wohlbehalten nach Innsbruck geschafft und siehe da: Innsbruck war trocken, zumindest, was die Feuchtigkeit von oben betraf. Das Jellyfish samt Team hat uns herzlich empfangen und ein sympatisches und aufgeschlossenes Publikum hat beiden Bands einen total angenehmen Gig bereitet. Stimmung und Bewirtung also bestens und so wie es sich angehört hat, dürfen wir gerne wieder kommen. Diesem Ruf werden wir sicherlich gerne folgen.

Trotz größerer Konkurenz im Allgäu mit dem King of  Rock-Festival, war doch einiges los im Bairisch Pub in Füssen.

Bei unserem zweiten Gastspiel in Waldes Schmuckkästchens kam mit "cowgirl in a rollercoaster" unser derzeit neuester Song zum Einsatz. Unsere guten alten Bekannten von Bullhead haben wunderbar vorgewärmt, unser Mischpult hat wieder mal die Grätsche gemacht und Teile der Band sind sechs Uhr morgens, nach dem Genuß verschiedener Getränke, in die Wohnmobile gefallen. Fast Alles wie immer also.



Auf Einladung des Organisationsteams vom Jugendzentrum Peiting, namentlich Fronstage Concerts, durften wir an diesem Event zugunsten der Peitinger Bürgerstiftung teilnehmen. Ein toller Abend mit einem gemischten Potpuri an Bands, sprich stilistisch breit gestreut. Im Nachhinein betrachtet, wäre es wohl besser gewesen, das Ganze mit einer Band weniger zu organisieren, um den engen Zeitplan etwas zu entspannen. Wir durften den Rausschmeisser am Ende des Abends spielen und trotz des fortgeschrittenen Abends waren noch einige Zuschauer da, um mit uns und unseren  Songs zu feiern.

Im tristen November verschlug es uns ins Münchener Umland, genauer nach Germering in die Cordobar. Hauptact waren die aus der Nachbargemeinde Gilching stammenden Fuun. Musikalisch ein wenig anders gelagert als unser Punk'n'Roll brachten die vier Jungs und das eine Mädel ein nettes Kontrastprogramm zu unserem Sound. Beide Bands hätten ein paar Leute mehr verdient gehabt, aber auch so war es ein schöner Gig in einer schönen Location. Verpflegung, Technik und alles was man als Band so braucht waren absolut Top. Vielen Dank an das gesamte Cordobar Team. 

 

 

 

 

 

Fuckwits aus Sheffield/England für zwei Gigs in deutschen Landen. Bei dem Stop im flegendären Club in Lindenberg/Buchloe, durften auch wir unsere Visitenkarte abgeben. Trotz eines überschaubaren Publikums wird dieser Gig als einer der angenehmsten Erfahrungen in unsere Historie eingehen. Dies ist unter anderem auch der warmherzigen und absolut freundlichen Art der Fuckwits gedankt. Man hat ja schon so einiges erlebt mit anderen Bands auf dem Live-Sektor. Aber mit diesen Jungs möchte man wirklich gerne wieder zusammenspielen. Wenn dann auch noch musikalisch alles passt, kann es eigentlich nicht perfekter laufen. Kleine Anekdote am Rande: Als Ihrem Gitarristen Chris die hohe E-Seite riss, wurden wir gefragt, ob er sich Olis Gitarre als Ersatz nehmen dürfte. Durfte er. Was ein ca. 1.70 m-Mensch mit dem Gitarrengurt und den Einstellungen eines 2-Meter-Menschen anstellt, könnt Ihr euch sicherlich vorstellen. Die Lacher aller Anwesenden waren ihm gewiss. Da auch die Stimmung der Gitarren etwas differierte, war das Chaos perfekt. Wir haben den armen Kerl dann erlöst und seine Gitarre seitenmäßig verarztet und so konnten auch Fuckwits im Set weiter machen. Geile Location, super Veranstalter, Verpflegung vom Feinsten, Anlage und Sound klasse, Hauptband Spitzenklasse, ein rundum gelungener Abend.

auf  YouTube gibt es einen Song, in diesem Fall disco tonite, als Mitschnitt.



August 2016

 

Trotz Urlaubszeit und massig Veranstaltungen in allen Richtungen haben über 80 Freunde/Bekannte/ Interessierte mit uns ne geile Releaseparty gefeiert. Mit einigem Aufwand wurden die Räume des ehemaligen WM 2000 in Weilheim zu einer geilen Location für unsere Party umgebaut und dekoriert. Schon der Special Guest EMAIRA sorgte mit einer Singer/Songwriter Einlage für gute Stimmung und holte sich verdienten Applaus ab. Der Bastard-Set bestand natürlich aus den Songs der CD plus einiger Neukompositionen, wie z. B.  he wants to be like pussy galore, oder auch punk rock a loola, die an diesem Abend Live-Premiere feiern durften. Nach anfänglichen, technischen Schwierigkeiten nahm der Gig seinen Lauf und nimmt man den Umsatz am reich dekorierten Merchandisestand als Maßstab, darf mit Stolz auf eine gelungene Präsentation zurückgeblickt werden.

 

Unter dem Link http://hbstagepic.jimdo.com/ 

findet Ihr Live-Fotos von unserer Party.

Augus 2016

  

Der erste offizielle Auftritt unter freiem Himmel markiert gleichzeitig den 13ten Auftritt der Bandhistorie. Zum Böbinger Open air muss man nichts erzählen, wer es nicht kennt, Adresse untenstehend.

 

Mit dabei waren:

 

Django 3000     BBou     Smoke the Sky     Sentilo Sono      Blazin Tiger      Knopf      Gamskampler   Casino Blackout      BastardBabes      Password Monkey      Roadkill Diner      Höllenbriada

Redemption of my Fairytale       Artifex 

 

 

www.boebing-openair.de

 Oktober 2016 

 Sänger krank = kein Gig

Flo hat es dermaßen erwischt, dass an keinen Auftritt zu denken war. Dickes Sorry vor allem an 1328 und an Gabi und ihr Team im Kyeso, wir hätten wirklich nur zu gerne gespielt.  



Juni 2016

Für viele Peißenberger ist es ein dringliches Anliegen, dass das Freibad Rigi-Rutschn so schnell als möglich wieder seine Tore öffnet. Deshalb haben die Peißenberger Musiker Peter Blome und Michael Glas ein Benefizkonzert organisiert, mit dem Spenden für den Förderverein „Freunde der Rigi-Rutsch’n“ gesammelt werden sollten. Unter dem Motto „Ein Ort steht hinter seinem Schwimmbad“ wurden die beiden Bands Next to Nothing und eine Kooperation der beiden Münchener Bands Lunatic und V2A angekündigt. Auch zwei Viertel der BastardBabes waren als Besucher vor Ort, um vor allem Organisator Peter Blome und Ralf Kraus bei Ihren Gastauftritten bei der Vorband zu sehen und einen schönen Konzertabend zu verbringen. Aus uns nicht näher bekannten Gründen waren nun Next to Nothing verhindert, und wie sollen wir sagen, wir konnten und durften mehr als kurzfristig einspringen. Es dürften nicht wenige im Publikum gestaunt haben, aber nachdem die Hauptband einen ersten, längeren Set gespielt hatte, gab es einen vollen Punk'n'Roll-Set der Babes zu bewundern. Trotz  Überschwemmungen in Peißenberg, bedingt durch tagelangen Dauerregen, waren doch immerhin knapp 500 Nasen anwesend und die Stimmung absolut Klasse. So helfen zu können und die Organisation doch noch irgenwie zu retten war eine geile Sache.  Peter Blome, ehemals Sänger von Second Try, heute Frontmann bei Iron Moon, gönnte sich dann auch noch ein Duett mit den Babes, siehe Liveshots.


 

April 2016

 

Wenn mal eine Band ihr Versprechen eingehalten hat, einiges an Publikum mitzubringen, dann trifft dies auf Worst Case zu. Ein mehr als gut besuchter, man kann auch sagen, rammelvoller Laden war das Ergebnis dieser Bandkonstellation. Wir haben sauber eingeheizt  und einigen Leuten hat es durchaus gefallen, wenn wir die Publikumsreaktionen richtig gedeutet haben. Vielen Dank an Worst Case für sprichwörtlich alles und an Reiner und das Team vom Trödler.


März 2016

 

Ein wunderschönes Juze hat uns mit einer freundlichen und hilfsbereiten Mannschaft empfangen. Wir hatten den ersten Slot des Abends und mussten dementsprechend schon um 20 Uhr auf die Bühne. Allgemein hatte das Publikum aber keineswegs den Charakter eines Jugendzentrumpublikums, da im Schnitt doch einige Jährchen älter. Eine kleine, treue Fangemeinde vor der Bühne hat uns unterstützt und auch diesen Gig zu einem netten Abend gemacht. Sollte es sich ergeben, wir kommen gerne wieder.

März 2016

 

Irish Pub in Garmisch-Partenkirchen

 

Unser Nachholgig für das Ausfallkonzert mit unseren Mittenwalder Freunden von  Caveman . Fast schon wie erwartet, war das Irish Pub rammelvoll. Gleichzeitig lief auf zwei riesigen Fernsehern zwar auch das Fußballspiel Deutschland gegen England, aber anhand einiger Gäste, die auch durchaus weitere Anfahrtswege in Kauf nahmen, konnte man sehen, dass wohl auch die beiden Bands durchaus Interesse weckten. Somit war auch die Stimmung alles in Allem sehr gut und das Gedränge auch direkt vor der Bühne beachtlich. Ein rundum gelungener Abend, der unserer Musik hoffentlich ein paar neue Anhänger beschert hat.

 April 2016

 

Das Münchener Kyeso in Giesing, ganz nahe am Grünwalder Stadion: Eine super Musikkneipe für Liebhaber von Livemusik und gepflegtem Ambiente. Am Tag unseres Gigs hatt leider nur zu wenig Laufkundschaft den Weg ins Kyeso gefunden. Trotz der überschaubaren Zuschauerzahl haben wir wieder ein paar Freunde für die Babes begeistern können und einen schönen Abend verbracht. Wie heißt es so schön: Steter Tropfen höhlt den Stein. Dies trifft in besonderer Weise auch auf  Livepräsenz in und um München zu.

Vielen Dank und Grüße an Gabi und ihr Team.



 

 

 

Februar 2016

 

Unser Konzert im Tutzinger Keller stand im Voraus unter keinem guten Stern. Der vorhergesehene, und natürlich auch beworbene, Hauptact des Abends, sprich Bierophil, musste leider Krankheitsbedingt absagen (Alles Gute an Dani, Sängerin von Bierophil). Kurzfristig sprangen dafür unsere Hausmitbewohner Artifex ein. Schlimmste Befürchtungen machten sich breit, nachdem es kurz nach 20 Uhr zuschauermäßig noch recht leer im Tutzinger Keller aussah. Schließlich und letztendlich fanden sich dann aber doch noch eine stattliche Anzahl Gäste ein, um mitzurocken. So hatten alle Beteiligten ihren Spaß und einige verkaufte Merchandiseartikel zeugen dann wohl doch von einem, auch spielerisch, gelungenen Abend. Wir danken und Grüßen allen voran: Max und seine Mitstreiter von Artifex, fürs Einspringen, für perfekte Logistik, für einen coolen Gig und überhaupt fürs Mitmachen, Walter und seinem Team vom Tutzinger Keller für bestes Essen und Verpflegung, allen Dagewesenen für Applaus und Zuneigung.


September 2015

 

Viertes Konzert der Band History. Zusammen mit den Höllenbriada'n  wurde im Bairisch Pub in Füssen aufgeschlagen. An einem tollen Abend bei gut besuchtem Event haben wir die Bude gerockt. Gerne auf ein Neues.

Dezember 2015

 

Wir durften die erste Erfahrung mit einem nicht zustandekommenden Konzert machen. Organisatorisches verhinderte unseren ersten Auftritt knapp über die Landesgrenze hinaus.

8. Januar 2016

 

Ein Heimspiel, das ordentlich Laune gemacht hat. Der Andrang war zumindest so groß, dass Wirtin Marion Verstärkung an der Bar gebraucht und bestellt hat. Sprich, der Laden war bumsvoll, sicherlich auch ein großer Verdienst von Reverend Lovejoy, die ordentlich Unterstützung mitgebracht haben, bzw. viele kamen, um das Livedebut in dieser Besetzung zu erleben. Gute, sympatische Show und eine sympatische Band. Danke an Alle, die da waren, danke an Max von Artifex für die Anlage und danke an Honni  fürs Mischen des Sounds.



2014 Dezember

 

Am 5. Dezember 2014 findet das erste Konzert der Babes in der Huglfinger Waldstraße 4 in Huglfing (Oberbayern) statt. Im Vorprogramm von Artifex wird ein rammelvoller Laden zur Grundlage eines gelungenen Live-Einstandes.

 

 

 

 

 

Juni 2015

 

Am 13. Juni absolviert die Band ihr zweites, offizielles Konzert auf dem Tutzinger Straßenfest. Eine riesen Veranstaltung auf der kompletten Hauptstraße mit toller Rockbühne und erstklassiger Organisation.

Mit dabei sind die Tutzinger Kauderwelsch und die Freisinger  Band Bierophil, Vier Wochen vorher machten sich die Babes mit einer Proberaumparty vor kleinem Kreis für diesen Auftritt fitt. Zur Auffführung kommt die komplette Playlist (siehe unter März).

Fotos und mehr findet man unter  StrassenfestTutzing.

 

September 2015

 

Drittes Konzert der Bastard-History.

In einem kleinen aber coolen Laden, der Titty Twister Bar, an einem heißen Sommermittwochabend im Münchener Osten. Netter Gig vor ein paar Leuten, unter die sich auch einige Überraschungsgäste gemischt haben.